LEADER-Projekte

Vom Antrag bis zum erfolgreichen Abschluss

 

Hier stellen wir Ihnen alle aktuellen und abgeschlossenen Projekte aus der LEADER-Region „Regionalforum Fulda Südwest“ vor. Vom Antrag über die Abstimmung im Vorstand zur Bewilligung und schließlich bis hin zur Umsetzung dokumentieren wir hier die einzelnen Projektverläufe.

 

Haben Sie eigene Projektideen? In der Rubrik „Von der Idee zur Umsetzung“ finden Sie zahlreiche Hinweise für eine erfolgreiche Antragsstellung.

Suchen Sie Ideen und Anregungen für mögliche Projekte? Die "Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume" (DVS) veröffentlicht auf Ihrer Website regelmäßig Beispielprojekte aus verschiedenen Regionen und vergangenen Projektphasen. Bitte beachten Sie, dass diese Informationen zur Orientierung dienen und aufgrund regionaler Unterschiede und der individuellen Entwicklungskonzepte nicht “eins-zu-eins“ übernommen werden können. www.netzwerk-laendlicher-raum.de

 

Weitere Projekte

Aktuelle Projekte & Kooperationen

 

Hier finden Sie weitere Projekte des Regionalforum Fulda Südwest e. V. und seiner Kooperationspartner. 

 

Vom Handwerkersommer bis zu Demografie-Workshops informieren wir Sie hier über unterschiedliche Aktionen, Veranstaltungen und Zusammenarbeiten:

 



Entscheidung über Förderwürdigkeit 19.06.2017

Entscheidung über die Förderwürdigkeit von Vorhaben 19.06.2017

“Errichtung und Betrieb eines Lehrbienenstandes"

Am 19. Juni 2017 wurde in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Errichtung und Betrieb eines Lehrbienenstandes" beraten und vom Auswahlgremium der LAG über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden.

 

Durch Bekanntgabe wird die Öffentlichkeit hiermit informiert, dass die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts vom Entscheidungsgremium der LAG bestätigt wurde.

 

Die Entscheidung zur Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts wurde an die Bewilligungsstelle beim Landkreis Fulda, FD Regionalentwicklung übermittelt, die nun die Förderfähigkeit des Projekts prüfen wird.

 


0 Kommentare

Projekt: Errichtung und Betrieb eines Lehrbienenstandes

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Errichtung und Betrieb eines Lehrbienenstandes

Am 19. Juni 2017 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. vom LEADER-Auswahlgremium über den Projektantrag  “Errichtung und Betrieb eines Lehrbienenstandes“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Der Imkerverein Neuhof und Umgebung e. V. beantragt eine LEADER-Förderung für die Errichtung und den Betrieb eines Lehrbienenstandes am Opperzer Berg in Neuhof.

 

Der Antragsteller beabsichtigt unterhalb des Sportplatzes zwischen Michaelstraße und Johannes-Kepler-Schule einen Lehrbienenstand zu errichten, der u. a. zu folgenden Zwecken genutzt werden soll:

- Aus- und Weiterbildung interessierter Bürger und Vereins-

  mitglieder

- Schulung von Vereinsmitgliedern auf Verbands- und Kreis-

  ebene

- Kooperationen mit Schulen und Vereinen

- Informationsveranstaltungen / Vorträge zu ausgewählten

  Themen

- Imkern auf Probe

Neben einem bildungskulturellen Angebot soll mit dem Vorhaben auch ein Freizeitangebot für Familien und Kinder sowie Naturinteressierte geschaffen werden.

Die Förderung des nachgeordneten Bedarfs (vorrangig Bienenvölker, Anpflanzungen, Imkermaterial) soll bis zu einer Summe von max. 5.000 € aus einem Förderprogramm des Landkreises zum Schutz der Biene erfolgen.

Projektdetails

  • Antragsteller: Imkerverein Neuhof und Umgebung e. V.
  • Projektstandort: am Opperzer Berg unterhalb des Sportplatzes zwischen Michaelstraße und Johannes-Kepler-Schule in Neuhof 
  • zu fördernde Maßnahmen: Blockhütte, Bodenplatte, Erd- und Pflasterarbeiten, Elektroanschluss, Ausstattung
  • mögliche Zuordnung zum REK:  HF 1: „Attraktives Leben in jedem Alter“, Entwicklungsziel: „Ehrenamt, Vereinswesen und bürgerschaftliches Engagement stärken und zukunftsorientiert ausbauen.“ und/oder HF 3: „Energie, Landnutzung, Umwelt, Naturschutz", Entwicklungsziele: „Umweltbildung und -aktivitäten für alle Generationen"; „Verankerung des Naturschutzes und der Landschaftspflege als Querschnittsaufgabe."

  • vorgesehener Durchführungszeitraum: Juli 2017 bis Juni 2018
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 c)
  • Förderquote: 50 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 35.808 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 25.670 €
  • vorhandene Eigenmittel: 22.973 €
  • zu erwartende Zuwendung: 12.835 €


0 Kommentare

Entscheidung über Förderwürdigkeit 19.04.2017

Entscheidung über die Förderwürdigkeit von Vorhaben 19.04.2017

“Errichtung eines Parks der Generationen", "Gestaltung von siedlungsnahen Erholungsflächen mit barrierefreiem Zugang auf der Decke der Tunneleinhausung der A66" und "Durchführung eines Demografie-Workshops – Teil 2"

Am 19. April 2017 wurde in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. über die Projektanträge “Errichtung eines Parks der Generationen", "Gestaltung von siedlungsnahen Erholungsflächen mit barrierefreiem Zugang auf der Decke der Tunneleinhausung der A66" sowie "Durchführung eines Demografie-Workshops - Teil 2 beraten und vom Auswahlgremium der LAG über die Förderwürdigkeit der Vorhaben im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden.

 

Durch Bekanntgabe wird die Öffentlichkeit hiermit informiert, dass die Förderwürdigkeit der vorgenannten Projekte vom Entscheidungsgremium der LAG bestätigt wurde.

 

Die Entscheidungen zur Förderwürdigkeit der vorgenannten Projekte wurden an die Bewilligungsstelle beim Landkreis Fulda, FD Regionalentwicklung übermittelt, die nun die Förderfähigkeit der Projekte prüfen wird.

 


Projekt: Durchführung eines Demografie-Workshops - Teil 2

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Durchführung eines Demografie-Workshops - Teil 2

Am 19. April 2017 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. vom LEADER-Auswahlgremium über den Projektantrag “Durchführung eines Demografie-Workshops - Teil 2“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Der Landkreis Fulda, Fachdienst 7700 beantragt eine LEADER-Förderung für die Durchführung eines Demografie-Workshops im Regionalforum Fulda Südwest.

Der Antragsteller möchte mit einer Veranstaltungsreihe zum Thema Demografie "Von der Erkenntnis zur Umsetzung" in den Gemeinden des Regionalforums Fulda Südwest und der Rhön die Auswirkungen des demografischen Wandels den Bürgerinnen und Bürgern bewusst machen. Handlungsfelder sollen ermittelt und priorisiert werden und Maßnahmen für die einzelnen Handlungsfelder erarbeitet werden. Ziele des Vorhabens sind die Sensibilisierung der Bevölkerung, die Erarbeitung eigener Strategien, die Formulierung von Zielen und das Monitoring. Bei dem zu fördernden Workshop handelt es sich um eine Veranstaltung dieser Reihe.

Projektdetails

  • Antragsteller: Landkreis Fulda, Fachdienst 7700
  • Projektstandort: Kultursaal im Schlösschen Eichenzell, Schlossgasse 4, 36124 Eichenzell 
  • zu fördernde Maßnahmen: Referentenhonorar, Reisekosten
  • mögliche Zuordnung zum REK: HF 1: „Attraktives Leben in jedem Alter“, Entwicklungsziele: „Unterstützungsangebote für den Alltag aller Generationen aufbauen und langfristig anbieten.“; "Fulda Südwest als Wohnstandort optimieren und vermarkten, dabei innovative Ansätze zum gemeinschaftlichen Wohnen entwickeln." und/oder HF 2: "Lebensqualität in den Gemeinden", Entwicklungsziele: "Ausreichende und nachhaltige Struktur der Daseinsvorsorge in allen Ortsteilen der Region sicherstellen."; "Mobilitätsangebote für alle Generationen aufbauen, dabei öffentliche und alternative Ansätze vernetzen."

  • vorgesehener Durchführungszeitraum: 28. Oktober 2017
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 d)
  • Förderquote: 55 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 3.296 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 2.800 €
  • vorhandene Eigenmittel: 1.756 €
  • zu erwartende Zuwendung: 1.540 €


Projekt: Gestaltung von siedlungsnahen Erholungsflächen mit barrierefreiem Zugang auf der Decke der Tunneleinhausung der A66

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Gestaltung von siedlungsnahen Erholungsflächen mit barrierefreiem Zugang auf der Decke der Tunneleinhausung der A66

Am 19. April 2017 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. vom LEADER-Auswahlgremium über den Projektantrag “Gestaltung von siedlungsnahen Erholungsflächen mit barrierefreiem Zugang auf der Decke der Tunneleinhausung der A66“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Die Gemeinde Neuhof beantragt eine LEADER-Förderung für die Gestaltung von siedlungsnahen Erholungsflächen mit barrierefreiem Zugang auf der Decke der Tunneleinhausung der A66.

Die Antragstellerin beabsichtigt, auf der Decke der Tunneleinhausung der A66 zwischen P&R-Anlage und dem südlichen Tunnelportal eine siedlungsnahe Erholungsfläche anzulegen. Der Grünzug soll der naturbezogenen extensiven Erholungsnutzung dienen und durch barrierefreie Wege erschlossen werden. Außerdem sollen Infopunkte zur ökologischen Bildung, Einrichtungen für Spiel- und Sportaktivitäten sowie Sitz-/Aufenthaltsbereiche geschaffen werden. Um die Attraktivität und den Biotopwert der Grünanlage zu steigern, sollen vielfältige Biotopstrukturen angelegt werden, welche in ein entsprechendes ökologisches Bildungskonzept eingebunden werden.

Projektdetails

  • Antragsteller: Gemeinde Neuhof
  • Projektstandort: Decke der Tunneleinhausung der A66, 36119 Neuhof 
  • zu fördernde Maßnahmen: Erdarbeiten, Wegebau, Rasen-/Pflanzflächen, Ausstattungselemente (KG 500) und Baunebenkosten (KG 700)
  • mögliche Zuordnung zum REK: HF 2: "Lebensqualität in den Gemeinden", Entwicklungsziel: "Natur- / Kulturlandschaft und Attraktionen der Region zur Naherholung und für Tourismus ausbauen und stärken." und/oder HF 3: "Energie, Landnutzung, Umwelt, Naturschutz", Entwicklungsziel: "Umweltbildung und -aktivitäten für alle Generationen."

  • vorgesehener Durchführungszeitraum: Juni 2017 bis November 2018
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 d) ggf. c)
  • Förderquote: 60 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 346.535 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 291.206 €
  • vorhandene Eigenmittel: 171.812 €
  • zu erwartende Zuwendung: 174.723 €


Projekt: Einrichtung eines Parks der Generationen

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Einrichtung eines Parks der Generationen

Am 19. April 2017 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. vom LEADER-Auswahlgremium über den Projektantrag “Einrichtung eines Parks der Generationen“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Die Gemeinde Bad Salzschlirf beantragt eine LEADER-Förderung für die Einrichtung eines Parks der Generationen im Kurpark der Gemeinde.

Die Antragstellerin beabsichtigt, im nördlichen Teil des Kurparks einen Treffpunkt der Generationen zu entwickeln, der die benachbarten Seniorenheime, die örtliche Bevölkerung sowie die Kurgäste des Ortes einbindet. Ein Spielplatz mit mobilisierenden Mehrgenerationengeräten und eine ansprechende Landschaftsgestaltung prägen den Park der Generationen, der von einer Ehrenamtsinitiative mit Spenden und durch LEADER-Mittel finanziert werden soll.

Projektdetails

  • Antragsteller: Gemeinde Bad Salzschlirf
  • Projektstandort: Kurpark, 36364 Bad Salzschlirf 
  • zu fördernde Maßnahmen: Erdarbeiten, Wegebau, Rasen-/Pflanzflächen, Ausstattungselemente (KG 500) und Baunebenkosten (KG 700)
  • mögliche Zuordnung zum REK: HF 1: "Attraktives Leben in jedem Alter", Entwicklungsziele: "Ehrenamt, Vereinswesen und bürgerschaftliches Engagement stärken und zukunftsorientiert ausbauen."; "Fulda Südwest als Wohnstandort optimieren und vermarkten, dabei innovative Ansätze zum gemeinschaftlichen Wohnen entwickeln." und/oder HF 2: "Lebensqualität in den Gemeinden", Entwicklungsziele: "Wertschätzendes vielfältiges Miteinander über alle "Grenzen" hinweg sicherstellen."; "Natur- / Kulturlandschaft und Attraktionen der Region zur Naherholung und für Tourismus ausbauen und stärken."

  • vorgesehener Durchführungszeitraum: 2017 bis 2018
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 d)
  • Förderquote: 70 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 129.328 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 103.102 €
  • vorhandene Eigenmittel: 57.157 €
  • zu erwartende Zuwendung: 72.171 €


Entscheidung über Förderwürdigkeit 29.06.2016

Entscheidung über die Förderwürdigkeit von Vorhaben 29.06.2016

“Neubau eines Generationen-Gesundheits-Bewegungsparks“

Am 29. Juni 2016 wurde in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Neubau eines Generationen-Gesundheits-Bewegungsparks“ beraten und vom Auswahlgremium der LAG über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden.

 

Durch Bekanntgabe wird die Öffentlichkeit hiermit informiert, dass die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts vom Entscheidungsgremium der LAG bestätigt wurde.

 

Die Entscheidung zur Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts wurde an die Bewilligungsstelle beim Landkreis Fulda, FD Dorferneuerung und ländliche Entwicklung übermittelt, die nun die Förderfähigkeit des Projekts prüfen wird.

 


Projekt: Neubau eines Generationen-Gesundheits-Bewegungsparks

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Neubau eines Generationen-Gesundheits-Bewegungsparks

Am 29. Juni 2016 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag  “Neubau eines Generationen-Gesundheits-Bewegungsparks“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Die Gemeinde Großenlüder beantragt eine LEADER-Förderung für den Neubau eines Generationen-Gesundheits-Bewegungs-parks.

 

In Abstimmung mit dem Seniorenbeirat und einer Vielzahl weiterer Funktionsträger beabsichtigt die Gemeinde Großen-lüder, einen Generationen-Gesundheits-Bewegungsparcours in direkter Nähe zu Lüdertalschule, Sportplatz und Skaterbahn zu errichten. Der Parcours soll mit rund 10 Geräten ausgestattet werden und hat primär zum Ziel, die Bewegung, die Koordination und den Kraftaufbau zu verbessern.

 

Hinsichtlich der Nutzung und der Errichtung des Mehrgenerationenparcours hat die Gemeinde positive Rückmeldung von der breiten Öffentlichkeit bekommen. Vor allem die Seniorinnen und Senioren aber auch Sport-, Turn- und Gymnastikgruppen sowie Jugendliche und Kindergärten haben ein Interesse an der Nutzung bekundet.

Projektdetails

  • Antragsteller: Gemeinde Großenlüder
  • Projektstandort: Am Fuldaer Weg, 36137 Großenlüder 
  • zu fördernde Maßnahmen: Einbauten in der Sportbewegungsanlage (KG 500)
  • mögliche Zuordnung zum REK:  HF 1: „Attraktives Leben in jedem Alter“, Entwicklungsziel: „Unterstützungsangebote für den Alltag aller Generationen aufbauen und langfristig anbieten“

  • vorgesehener Durchführungszeitraum: 2017 bis 2018
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 d)
  • Förderquote: 70 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto:  77.282 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 64.943 €
  • vorhandene Eigenmittel: 28.575 €
  • zu erwartende Zuwendung: 45.460 €


Entscheidungen über Förderwürdigkeit 18.04.2016

Entscheidungen über die Förderwürdigkeit von Vorhaben 18.04.2016

“Erweiterung der Rettungswache Neuhof“ und “Erweiterung einer bestehenden Tierarztpraxis“

Am 18. April 2016 wurde in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. über die Projektanträge “Erweiterung der Rettungswache Neuhof“ sowie “Erweiterung einer bestehenden Tierarztpraxis“ beraten und vom Auswahlgremium der LAG über die Förderwürdigkeit der Vorhaben im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden. 

 

Durch Bekanntgabe wird die Öffentlichkeit hiermit informiert, dass die Förderwürdigkeit der beiden vorgenannten Projekte vom Entscheidungsgremium der LAG bestätigt wurde.

 

Die Entscheidungen zur Förderwürdigkeit der vorgenannten Projekte wurden an die Bewilligungsstelle beim Landkreis Fulda, FD Dorferneuerung und ländliche Entwicklung übermittelt, die nun die Förderfähigkeit der Projekte prüfen wird.


Projekt: Erweiterung einer bestehenden Tierarztpraxis

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Erweiterung einer bestehenden Tierarztpraxis

Am 18. April 2016 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Erweiterung einer bestehenden Tierarztpraxis“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Ein/e private/r Antragsteller/in beantragt eine LEADER-Förderung für die Erweiterung einer bestehenden Tierarztpraxis.

 

Der/Die Antragsteller/in möchte das in der Praxis behandelbare Erkrankungsspektrum erweitern. Dazu bedarf es der Anschaffung von diagnostischen Untersuchungsgeräten und OP-Technik. Zum Anschub und dauerhaften Erhalt der Leistungen ist die Einstellung von Fachpersonal zwingend erforderlich.

 

Die Schaffung mindestens einer Vollzeitarbeitsstelle ist sichergestellt.

 

Projektdetails

  • Antragsteller: privat
  • Projektstandort: 36119 Neuhof
  • zu fördernde Maßnahmen: medizintechnische und labortechnische Anlagen
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: Mai 2016
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 a)
  • Förderquote: 35 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 74.608 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 65.445 €
  • vorhandene Eigenmittel: 39.267 €
  • zu erwartende Zuwendung: 22.906 € (Förderhöchstsumme)


Projekt: Erweiterung der Rettungswache Neuhof

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Erweiterung der Rettungswache Neuhof

Am 18. April 2016 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Erweiterung der Rettungswache Neuhof“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Der DRK Kreisverband Fulda e. V. beantragt eine LEADER-Förderung für die Erweiterung der Rettungswache Neuhof.

 

Von der Rettungswache Neuhof rückt das DRK jährlich zu 2.200 Notfällen und Krankentransporten aus. Zum Versorgungsbereich zählen Neuhof, Flieden und Kalbach sowie ein Teilstück der A66 und der Neuhofer Tunnel. Durch die letzte Vorhalteerhöhung durch den Landkreis ist ein dritter Rettungswagen hinzugekommen, für den es keine feste Unterstellmöglichkeit am Standort gibt.

 

Neben den Beschäftigten der Rettungswache engagieren sich auch rund 100 Ehrenamtliche in Neuhof und leisten etwa 10.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden im Jahr. Unter anderem bilden sie den 2. Betreuungszug im Landkreis Fulda und fungieren als Verpflegungstruppe. Bisher ist das Equipment des DRK Neuhof an vier Standorten verteilt.

 

Ein moderner Anbau nach neusten Anforderungen soll ausreichend Platz für Einsatzfahrzeuge und Anhänger schaffen sowie Lagermöglichkeiten und bedarfs- und vorgabengerechte Sanitäreinrichtungen beinhalten. Haupt- und Ehrenamt sollen enger miteinander verzahnt werden. Zudem soll auch die DLRG als Mieterin in die Rettungswache mit einziehen.

 

Im Rahmen des Antrags auf LEADER-Förderung wird streng auf die kostenmäßige Trennung von Investitionen für Haupt- und Ehrenamt geachtet und es werden lediglich dem Ehrenamt zuzurechnende Kosten bei einer möglichen Förderung einbezogen.

 

 

Projektdetails

  • Antragsteller: DRK Kreisverband Fulda e. V.
  • Projektstandort: Niederkalbacher Str. 49, 36119 Neuhof
  • zu fördernde Maßnahmen: Baukonstruktion, technische Anlagen, Außenanlage
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: ab Mai 2016
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 d)
  • Förderquote: 50 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 565.089 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 244.467 €
  • vorhandene Eigenmittel: 442.856 €
  • zu erwartende Zuwendung: 122.233 € (Förderhöchstsumme)


Entscheidungen über Förderwürdigkeit 19.10.2015

Entscheidungen über die Förderwürdigkeit von Vorhaben 19.10.2015

“Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda“ und “Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie“ 

Am 19. Oktober 2015 wurde in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. über die Projektanträge “Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda“ sowie “Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit der Vorhaben im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden.

Durch Veröffentlichung des entsprechenden Auszugs aus dem Sitzungsprotokoll wird die Öffentlichkeit hiermit über die Ergebnisse der Beratung sowie die Entscheidungen zur Förderwürdigkeit informiert.

Protokoll-Auszug:

Auszug aus dem Protokoll der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. vom 19. Oktober 2015:

 

„TOP 4 Förderwürdigkeit von Projektanträgen / Priorisierung

 

Es liegen zwei Projekte vor, über deren Förderwürdigkeit zu entscheiden ist. Es handelt sich um die Projekte „Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda“ und „Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie“. Beide Projekte wurden in enger Abstimmung mit der Bewilligungsstelle (BWS) betreut und von der BWS vorgeprüft. Dem Vorstand wurden mit der Einladung Fact Sheets zu den Projekten zur Sitzungsvorbereitung übersandt.

 

Herr Hesse stellt das Projekt „Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda“, welches im Regionalen Entwicklungskonzept (REK) als Kooperationsprojekt verankert ist, mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt Frau Schlosser als Sprecherin des Fachforums Wirtschaft und Tourismus, welches die Antragstellung betreut, dem Gremium weitere Informationen zum Projekt. Die Anwesenden befürworten das Projekt und bitten um eine enge Abstimmung und Zusammenarbeit aller beteiligten Partner und Institutionen.

 

Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda“. Die Stimmberechtigten beschließen einstimmig mit acht von acht Stimmen die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern (HF) des REK wird im HF 4 „Arbeit und Arbeiten, Bildung, Ausbildung und Qualifizierung“ zu den Entwicklungszielen „Sicherstellung eines qualifizierten Fachkräfteangebotes und der Betriebsnachfolge“ und „Weiterentwicklung des positiven Images der Region als Lern- und Arbeitsstandort“ sowie im HF 5 „Kooperationen“ gesehen.

 

Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 27.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Peter Malolepszy (Gemeinde Hosenfeld), Manfred Schüler (Kreishandwerkerschaft Fulda), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren  mit fünf  zu  drei Stimmen  gegenüber 

 

Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 63 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.


Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.


Herr Hesse stellt das Projekt „Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie“, welches im REK als Startprojekt verankert ist, ebenfalls mittels einer Powerpoint Präsentation vor.


Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie“. Die Stimmberechtigten beschließen einstimmig mit acht von acht Stimmen die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.


Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern des REK wird im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ zu den Entwicklungszielen „Natur- / Kulturlandschaft und Attraktionen der Region zur Naherholung und für Tourismus ausbauen und stärken“ und „Historische und kulturelle Angebote und Aktionen wertschätzend nutzen“ gesehen.


Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 14.


An der Abstimmung nehmen teil:

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Peter Malolepszy (Gemeinde Hosenfeld), Manfred Schüler (Kreishandwerkerschaft Fulda), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)


Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit fünf zu drei Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 63 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.


Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.“

 

Die Entscheidungen zur Förderwürdigkeit der vorgenannten Projekte wurden an die Bewilligungsstelle beim Landkreis Fulda, FD Dorferneuerung und ländliche Entwicklung übermittelt, die nun die Förderfähigkeit der Projekte prüfen wird. 



Projekt: Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie

Am 19. Oktober 2015 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Die Kulturstiftung des Hauses Hessen beantragt eine LEADER-Förderung für den Einbau eines Aufzugs im Schloss Fasanerie.

Im Zuge der Gesamtsanierung des Prinzenflügels soll ein Aufzugschacht mit Seilaufzug im Bereich der ehemaligen Pantoffelkammer im Schloss Fasanerie in Eichenzell geschaffen werden.

Der Aufzug mit 4 Stationen soll insbesondere das Museum und den Großen Saal, der für zahlreiche kulturelle Veranstaltungen genutzt wird, weitgehend barrierefrei zugänglich machen.

Projektdetails

  • Antragsteller: Kulturstiftung des Hauses Hessen, Donatus Landgraf von Hessen, Kronberg
  • Projektstandort: Schloss Fasanerie, 36124 Eichenzell
  • zu fördernde Maßnahmen: Einbau eines Aufzugs (bauliche Investitionen, technische Einrichtungen)
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: Jan. 2016 bis Feb. 2017
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 c
  • Förderquote: 50 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: ~ 357.000 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: ~ 299.920 €
  • vorhandene Barmittel/Guthaben: ~ 207.040 €
  • zu erwartende Zuwendung: ~ 149.960 €


Projekt: Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda

Am 19. Oktober 2015 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Regionalforum Fulda Südwest beantragt eine LEADER-Förderung für die Durchführung des Handwerkersommers im Landkreis Fulda als Kooperationsprojekt mit der LAG Rhön.

Die demographischen, wirtschaftlichen, sozialen und letztendlich auch technologischen Veränderungen sowie das Berufswahlverhalten der Schulabgänger werden voraussichtlich dazu führen, dass dem heimischen Handwerk die Nachwuchskräfte bald nicht mehr in der erforderlichen Zahl zur Verfügung stehen. Handwerksbetriebe sind jedoch ein entscheidender Faktor für Lebensqualität und Versorgung mit regionalen Wirtschaftsstrukturen. Deshalb wird es immer wichtiger das Ansehen des Handwerks in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken und für die Zukunftsplanung junger Menschen attraktiv zu machen.

Damit interessierte Jugendliche einen Einblick in die abwechslungsreiche und anspruchsvolle Arbeitswelt eines Handwerkers erhalten, soll ab 2016 jährlich ein Handwerkersommer stattfinden. In voraussichtlich über 140 Handwerksbetrieben des Landkreises Fulda können Schülerinnen und Schüler ein freiwilliges Ferienpraktikum zur Berufsorientierung machen. Das Angebot soll sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, richten.

Ziel des Projektes ist es, Jugendliche für die vor Ort vorhandenen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu sensibilisieren und potenzielle Auszubildende mit Ausbildern zusammenzubringen.

Um eine optimale Ansprache der Zielgruppe zu erreichen, soll der Handwerkersommer professionell ausgerichtet werden. Hierzu bedarf es verschiedener Maßnahmen, die Gegenstand des Förderantrags sind.

Projektdetails

  • Antragsteller: LAG Regionalforum Fulda Südwest (Kooperationsprojekt mit der LAG Rhön)
  • Projektstandort: Landkreis Fulda
  • zu fördernde Maßnahmen: Entwicklung einer Brand-Identity, Internetauftritt, Print- und Onlinewerbung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Werbemittel
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: Okt. 2015 bis Okt. 2016
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.3
  • Förderquote: 60 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: ~ 15.140 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: ~ 13.177 €
  • vorhandene Barmittel/Guthaben: ~ 7.234 €
  • zu erwartende Zuwendung: ~ 7.906 €


Anmerkung: Im Rahmen des Kooperationsprojekts tragen die LAG Regionalforum Fulda Südwest und die LAG Rhön jeweils 50 % der zu finanzierenden Nettokosten nach Abzug der Fördersumme. Das Standortmarketing des Landkreises Fulda übernimmt für die Einbindung der Kommunen Fulda, Petersberg und Künzell in das Projekt die anfallende Mehrwertsteuer. 



Entscheidungen über Förderwürdigkeit 14.09.2015  

Entscheidungen über die Förderwürdigkeit von Vorhaben 14.09.2015

„Einrichtung einer Begegnungsstätte“, „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ und „Durchführung eines Demographie-Workshops“

Am 14. September 2015 wurde in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. über die Projektanträge „Einrichtung einer Begegnungsstätte“, „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ sowie „Durchführung eines Demographie-Workshops“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit der Vorhaben im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden.

Durch Veröffentlichung des entsprechenden Auszugs aus dem Sitzungsprotokoll wird die Öffentlichkeit hiermit über die Ergebnisse der Beratung sowie die Entscheidung zur Förderwürdigkeit informiert.

Protokoll-Auszug:

Auszug aus dem Protokoll der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. vom 14. September 2015:

 

„TOP 6 Förderwürdigkeit von Projektanträgen / Priorisierung

 

Es liegen drei Projekte vor, über deren Förderwürdigkeit zu entscheiden ist. Es handelt sich um die Projekte „Einrichtung einer Begegnungsstätte“, „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ und „Durchführung eines Demographie-Workshops“. Alle drei Projekte wurden in enger Abstimmung mit der Bewilligungsstelle (BWS) betreut und von der BWS vorgeprüft. Dem Vorstand wurden mit der Einladung Fact Sheets zu den Projekten zur Sitzungsvorbereitung übersandt.

 

Herr Haustein, Vertreter der Antragstellerin St. Antoniusheim gGmbH, wird zur Vorstellung und Beratung des Projekts „Einrichtung einer Begegnungsstätte“ in den Sitzungsraum gebeten und vom Vorsitzenden begrüßt. Herr Hesse stellt das Projekt „Einrichtung einer Begegnungsstätte“ mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt Herr Haustein dem Gremium weitere Informationen zum Projekt und beantwortet Fragen. Herr Haustein wird vom Vorsitzenden verabschiedet und verlässt den Sitzungsraum.

 

Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Einrichtung einer Begegnungsstätte“. Die Stimmberechtigten beschließen mit sieben von acht Stimmen – bei einer Enthaltung – die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern (HF) des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) wird im HF 1 „Attraktives Leben in jedem Alter“ zu den Entwicklungszielen „Unterstützungsangebote für den Alltag aller Generationen aufbauen und langfristig anbieten“ und „Ehrenamt, Vereinswesen und bürgerschaftliches Engagement stärken und zukunfts-orientiert ausbauen“ sowie im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ zum Entwicklungsziel „Wertschätzendes vielfältiges Miteinander über alle ‚Grenzen‘ hinweg sicherstellen“ gesehen.

 

Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 31.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Peter Malolepszy (Gemeinde Hosenfeld), Manfred Schüler (Kreishandwerkerschaft Fulda), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit fünf zu drei Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 63 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.

 

Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.

 

Der anwesende Antragsteller wird zur Vorstellung und Beratung des Projekts „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ in den Sitzungsraum gebeten und vom Vorsitzenden begrüßt. Herr Hesse stellt das Projekt „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ ebenfalls mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt der Antragsteller dem Gremium weitere Informationen zum Projekt und beantwortet Fragen u.a. zum geplanten Vertrieb seiner Produkte sowie der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit seines Vorhabens. Der Antragsteller wird vom Vorsitzenden verabschiedet und verlässt den Sitzungsraum.

 

Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“. Die Stimmberechtigten beschließen mit fünf von acht Stimmen – bei einer Enthaltung und zwei Gegenstimmen – die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern des REK wird im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ zum Entwicklungsziel „Wertschätzendes vielfältiges Miteinander über alle ‚Grenzen‘ hinweg sicherstellen“ sowie im HF 4 „Arbeit und Arbeiten, Bildung, Ausbildung und Qualifizierung“ zu den Entwicklungszielen „Weiterentwicklung von Bildung, Ausbildung und Qualifizierung für ALLE mit neuen Ansätzen und Techniken“ und „Fachkräftegewinnung und wirtschaftliche, innovative Existenzgründungen als Basis für eine prosperierende Region“ gesehen.


Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 18.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Peter Malolepszy (Gemeinde Hosenfeld), Manfred Schüler (Kreishandwerkerschaft Fulda), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit fünf zu drei Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 63 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.


Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.

 

Herr Hesse stellt auch das Projekt „Durchführung eines Demographie-Workshops“, welches im REK als Startprojekt verankert ist, mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt Herr Günkel als Vertreter des Antragstellers dem Gremium weitere Informationen zum Projekt und beantwortet Fragen. Herr Günkel verlässt den Sitzungsraum.

 

Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Durchführung eines Demographie-Workshops“. Die Stimmberechtigten beschließen einstimmig mit acht von acht Stimmen die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern des REK wird im HF 1 „Attraktives Leben in jedem Alter“ zu allen Entwicklungszielen sowie im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ ebenfalls zu allen Entwicklungszielen gesehen.

 

Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 31.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Peter Malolepszy (Gemeinde Hosenfeld), Manfred Schüler (Kreishandwerkerschaft Fulda), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit fünf zu drei Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 63 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.

 

Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.

 

Herr Günkel kommt zurück in den Sitzungsraum.“

 

Die Entscheidungen zur Förderwürdigkeit der vorgenannten Projekte wurden an die Bewilligungsstelle beim Landkreis Fulda, FD Dorferneuerung und ländliche Entwicklung übermittelt, die nun die Förderfähigkeit der Projekte prüfen wird.

 



Projekt: Durchführung eines Demographie-Workshops

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Durchführung eines Demographie-Workshops

Am 14. September 2015 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Durchführung eines Demographie-Workshops“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Der Landkreis Fulda, Fachdienst 7700 beantragt eine LEADER-Förderung für die Durchführung eines Demographie-Workshops im Regionalforum Fulda Südwest.

Der Antragsteller möchte mit einer Veranstaltungsreihe zum Thema Demografie „Von der Erkenntnis zur Umsetzung“ in den Gemeinden des Regionalforums Fulda Südwest und der Rhön die Auswirkungen des demografischen Wandels den Bürgerinnen und Bürgern bewusst machen. Handlungsfelder sollen ermittelt und priorisiert werden und Maßnahmen für die einzelnen Handlungsfelder erarbeitet werden. Ziele des Vorhabens sind die Sensibilisierung der Bevölkerung, die Erarbeitung eigener Strategien, die Formulierung von Zielen und das Monitoring. Bei dem zu fördernden Workshop handelt es sich um eine Veranstaltung dieser Reihe.

Projektdetails

  • Antragsteller: Landkreis Fulda, Fachdienst 7700
  • Projektstandort: offen
  • zu fördernde Maßnahme: Referentenhonorar
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: April 2016
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 d)
  • Förderquote: 55 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 3.156 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 2.652 €
  • vorhandene Eigenmittel: 1.698 €
  • zu erwartende Zuwendung: 1.458 €


Projekt: Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens

Am 14. September 2015 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden. 

Projektbeschreibung:

Ein/e private/r Antragsteller/in beantragt eine LEADER-Förderung für die Neugründung eines Unternehmens für die Verarbeitung und Vermarktung von Obst- und Fruchterzeugnissen.

Der/Die Antragsteller/in möchte in dem neu zu gründenden Betrieb regionale Früchte zu verschiedenen Feinkostprodukten (konventionell und bio) verarbeiten. Fruchtaufstriche, Liköre, Säfte, Sirups, Tees, Essige und Öle sollen sowohl im betriebseigenen Laden als auch auf und in regionalen Märkten verkauft werden.

Produktion und Verkauf sollen in Zusammenarbeit mit behinderten Menschen unter fachlicher Anleitung erfolgen.

Die Schaffung einer Vollzeitarbeitsstelle ist sichergestellt.

Projektdetails

  • Antragsteller: privat
  • Projektstandort: 36124 Eichenzell, OT Rönshausen
  • zu fördernde Maßnahmen: bauliche Investitionen, Maschinen,  Ausstattung (Büro, Küche)
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: Okt. bis Dez. 2015
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 a) 
  • Förderquote: 35 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 208.300 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 175.042 €
  • vorhandene Eigenmittel: 130.042 €
  • zu erwartende Zuwendung: 45.000 € (Förderhöchstsumme)


Projekt: Einrichtung einer Begegnungsstätte

FÖRDERMITTELANTRAG ZU GEPLANTEM VORHABEN

Einrichtung einer Begegnungsstätte 

Am 14. September 2015 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Einrichtung einer Begegnungsstätte“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Die St. Antoniusheim gGmbH beantragt eine LEADER-Förderung für die Einrichtung einer Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung.

Die Antragstellerin möchte im Untergeschoss des ehemaligen Herrenhauses ein inklusives Zentrum schaffen, an dem Menschen jeden Alters und Geschlechts, unabhängig von körperlichen und geistigen Voraussetzungen, einen Gemeinschaftsplatz finden und gesellschaftliche Teilhabe erleben. Durch diese Inklusion soll auch die Sichtweise auf das Thema Behinderung verändert werden.

Für die fachliche Begleitung des Betriebs der Begegnungsstätte soll eine Sozialarbeiterstelle geschaffen werden.


Projektdetails

  • Antragsteller: St. Antoniusheim gGmbH, Fulda
  • Projektstandort: Am Hof 12, 36124 Eichenzell
  • zu fördernde Maßnahmen: bauliche Investitionen,     Ausstattungsgegenstände und Personalkosten
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: Okt. 2015 bis Dez. 2017
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 d)
  • Förderquote: 50 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: 533.173 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: 455.797 €
  • vorhandene Eigenmittel: 207.242 €
  • zu erwartende Zuwendung: 200.000 € (Förderhöchstsumme)


Entscheidungen über Förderwürdigkeit 13.07.2015  

Entscheidungen über die Förderwürdigkeit von Vorhaben 13.07.2015

“Neugründung einer podologischen Praxis mit Kassenzulassung“ und "Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK Ortsvereinigung Flieden“ 

Am 13. Juli 2015 wurde in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. über die Projektanträge “Neugründung einer podologischen Praxis mit Kassenzulassung“ sowie “Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK Ortsvereinigung Flieden“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit der Vorhaben im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden. 

Durch Veröffentlichung des entsprechenden Auszugs aus dem Sitzungsprotokoll wird die Öffentlichkeit hiermit über die Ergebnisse der Beratung sowie die Entscheidungen zur Förderwürdigkeit informiert.

Protokoll-Auszug:

Auszug aus dem Protokoll der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. vom 13. Juli 2015:

 

„TOP 6 Förderwürdigkeit von Projektanträgen / Priorisierung

 

Es liegen zwei Projekte vor, über deren Förderwürdigkeit zu entscheiden ist. Es handelt sich um die Projekte „Neugründung einer podologischen Praxis mit Kassenzulassung“ und „Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK Ortsvereinigung Flieden“. Beide Projekte wurden in enger Abstimmung mit der Bewilligungsstelle (BWS) betreut und von der BWS vorgeprüft. Dem Vorstand wurden mit der Einladung Fact Sheets zu den Projekten zur Sitzungsvorbereitung übersandt. (…)

 

Herr Hesse stellt das Projekt „Neugründung einer podologische Praxis mit Kassenzulassung“ mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt die anwesende Antragstellerin dem Gremium weitere Informationen zum Projekt. Nachdem sie Fragen der Anwesenden zur Schaffung eines Vollzeitarbeitsplatzes, zur Erreichbarkeit der Praxis und zum Vorhandensein von PKW-Stellplätzen beantwortet hat, wird die Antragstellerin verabschiedet und verlässt die Sitzung.

 

Herr Hesse stellt das Projekt „Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK Ortsvereinigung Flieden“, welches im Regionalen Entwicklungskonzept (REK) als Startprojekt verankert ist, ebenfalls mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt Herr Henkel als Vertreter der Antragstellerin dem Gremium weitere Informationen zum Projekt und beantwortet Fragen der Anwesenden zum Eigenmittelanteil des DRK und der Projektfinanzierung.  

(…)

 

Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Neugründung einer podologischen Praxis mit Kassenzulassung“. Die Stimmberechtigten beschließen einstimmig mit sechs von sechs Stimmen die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern (HF) des REK wird im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ zum Entwicklungsziel „Ausreichende und nachhaltige Struktur der Daseinsvorsorge in allen Ortsteilen der Region sicherstellen“ sowie im HF 4 „Arbeit und Arbeiten, Bildung, Ausbildung und Qualifizierung“ zu den Entwicklungszielen „Sicherstellung eines qualifizierten Fachkräfteangebots und der Betriebsnachfolge“ und „Fachkräftegewinnung und wirtschaftliche, innovative Existenzgründungen als Basis für eine prosperierende Region“ gesehen.

 

Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 49.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

 

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e.V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit vier zu zwei Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 67 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.

 

Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.

 

Herr Henkel verlässt die Sitzung.

 

Herr Hesse bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK Ortsvereinigung Flieden“. Die Stimmberechtigten beschließen mit drei von fünf Stimmen – bei einer Enthaltung und einer Gegenstimme – die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern des REK wird im HF 1 „Attraktives Leben in jedem Alter“ zum Entwicklungsziel „Ehrenamt, Vereinswesen und bürgerschaftliches Engagement stärken und zukunftsorientiert ausbauen“ sowie im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ zum Entwicklungsziel „Ausreichende und nachhaltige Struktur der Daseinsvorsorge in allen Ortsteilen der Region sicherstellen“ (hierunter auch als Startprojekt im REK verankert) gesehen.

 

Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 43.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit vier zu eins Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 80 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.

 

Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.“

 

Die Entscheidungen zur Förderwürdigkeit der vorgenannten Projekte wurden an die Bewilligungsstelle beim Landkreis Fulda, FD Dorferneuerung und ländliche Entwicklung übermittelt, die nun die Förderfähigkeit der Projekte prüfen wird.

 



Projekt: Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK OV Flieden

Fördermittelantrag zu geplantem Vorhaben

Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK Ortsvereinigung Flieden

Am 13. Juli 2015 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK Ortsvereinigung Flieden“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Die Gemeinde Flieden beantragt eine LEADER-Förderung für die Errichtung einer Fahrzeughalle für die DRK Ortsvereinigung Flieden.

Bereits seit 60 Jahren leistet die DRK Ortsvereinigung Flieden ehrenamtliche Arbeit in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern, wie dem Blutspendedienst, der Jugendarbeit, der Erwachsenenbildung, dem Sanitätsdienst und dem Katastrophenschutz und stellt hierdurch ein vorbildliches Beispiel bürgerschaftlichen Engagements dar. Die DRK Ortsvereinigung Flieden ist von stetigem Wachstum geprägt.

Die für die Arbeit der DRK Ortsvereinigung Flieden erforderlichen Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände sind derzeit in bereitgestellten Räumlichkeiten des Feuerwehrgerätehauses Flieden untergebracht. Durch die Zuweisung von weiterem Equipment in Zusammenhang mit dem Hintergrund Rettungsdienst reichen die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten nicht mehr aus. Daher soll das Feuerwehrgerätehaus Flieden um eine Fahrzeughalle in Stahlbauweise erweitert werden, um das ehrenamtliche Engagement der DRK Ortsvereinigung Flieden zu unterstützen und weiterhin zu ermöglichen. Neben der Anschaffung und Errichtung der Stahlhalle sollen Rohbauarbeiten sowie Arbeiten an Außenanlage und Parkplatz gefördert werden.


Projektdetails:

  • Antragsteller: Gemeinde Flieden
  • Projektstandort: Im Weiher 2, 36103 Flieden
  • zu fördernde Maßnahmen: Anschaffung und Errichtung einer Stahlhalle, Rohbauarbeiten, Arbeiten an Außenanlage/Parkplatz
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: offen
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 d)
  • Förderquote: 75 %
  • erwartete Gesamtkosten, brutto: ~ 156.721 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: ~ 118.399 €
  • vorhandene Barmittel/Guthaben: ~ 96.721 €
  • zu erwartende Zuwendung: ~ 88.799 € (beantragt 60.000 €)


Projekt: Neugründung einer podologischen Praxis mit Kassenzulassung

Fördermittelantrag zu geplantem Vorhaben

Neugründung einer podologischen Praxis mit Kassenzulassung

Am 13. Juli 2015 soll in der Vorstandssitzung des Regionalforums Fulda Südwest e. V. über den Projektantrag “Neugründung einer podologischen Praxis mit Kassenzulassung“ beraten und über die Förderwürdigkeit des Vorhabens im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden werden.

Projektbeschreibung:

Ein/e private/r Antragsteller/in beantragt eine LEADER-Förderung für die Unternehmensneugründung einer podologischen Praxis in Flieden mit Zulassung bei den gesetzlichen Krankenkassen.

Der/Die Antragsteller/in möchte mit der Eröffnung der Praxis eine Angebotslücke im ländlichen Raum rund um Flieden schließen. Bis zur Eröffnung müssen Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich der späteren Praxisräume durchgeführt werden. Hierzu zählen unter anderem die Umnutzung von Wohnraum zu Geschäftsraum mit einer baulichen Abtrennung sowie die Schaffung eines barrierefreien, separaten Zugangs zur Praxis. Neben den baulichen Maßnahmen sollen zudem Innenausstattungsobjekte gefördert werden.

Die Schaffung einer Vollzeitarbeitsstelle ist sichergestellt.


Projektdetails

  • Antragsteller: Privat
  • Projektstandort: 36103 Flieden
  • zu fördernde Maßnahmen: Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich, Innenausstattung
  • vorgesehener Durchführungszeitraum: Aug. 2015 bis Apr. 2016
  • Förderziffer (der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung): 1.2.2 a)
  • Förderquote: 35 %
  • erwartete Gesamtkosten, netto: ~ 25.210 €
  • voraussichtlich förderfähige Kosten, netto: ~ 25.210 €
  • vorhandene Barmittel/Guthaben: ~ 16.386 €
  • zu erwartende Zuwendung: ~ 8.823 €