Entscheidungen über Förderwürdigkeit 14.09.2015  

Entscheidungen über die Förderwürdigkeit von Vorhaben 14.09.2015

„Einrichtung einer Begegnungsstätte“, „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ und „Durchführung eines Demographie-Workshops“

Am 14. September 2015 wurde in der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. über die Projektanträge „Einrichtung einer Begegnungsstätte“, „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ sowie „Durchführung eines Demographie-Workshops“ beraten und vom Auswahlgremium über die Förderwürdigkeit der Vorhaben im Rahmen der LEADER-Förderung entschieden.

Durch Veröffentlichung des entsprechenden Auszugs aus dem Sitzungsprotokoll wird die Öffentlichkeit hiermit über die Ergebnisse der Beratung sowie die Entscheidung zur Förderwürdigkeit informiert.

Protokoll-Auszug:

Auszug aus dem Protokoll der Vorstandssitzung des Regionalforum Fulda Südwest e. V. vom 14. September 2015:

 

„TOP 6 Förderwürdigkeit von Projektanträgen / Priorisierung

 

Es liegen drei Projekte vor, über deren Förderwürdigkeit zu entscheiden ist. Es handelt sich um die Projekte „Einrichtung einer Begegnungsstätte“, „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ und „Durchführung eines Demographie-Workshops“. Alle drei Projekte wurden in enger Abstimmung mit der Bewilligungsstelle (BWS) betreut und von der BWS vorgeprüft. Dem Vorstand wurden mit der Einladung Fact Sheets zu den Projekten zur Sitzungsvorbereitung übersandt.

 

Herr Haustein, Vertreter der Antragstellerin St. Antoniusheim gGmbH, wird zur Vorstellung und Beratung des Projekts „Einrichtung einer Begegnungsstätte“ in den Sitzungsraum gebeten und vom Vorsitzenden begrüßt. Herr Hesse stellt das Projekt „Einrichtung einer Begegnungsstätte“ mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt Herr Haustein dem Gremium weitere Informationen zum Projekt und beantwortet Fragen. Herr Haustein wird vom Vorsitzenden verabschiedet und verlässt den Sitzungsraum.

 

Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Einrichtung einer Begegnungsstätte“. Die Stimmberechtigten beschließen mit sieben von acht Stimmen – bei einer Enthaltung – die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern (HF) des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) wird im HF 1 „Attraktives Leben in jedem Alter“ zu den Entwicklungszielen „Unterstützungsangebote für den Alltag aller Generationen aufbauen und langfristig anbieten“ und „Ehrenamt, Vereinswesen und bürgerschaftliches Engagement stärken und zukunfts-orientiert ausbauen“ sowie im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ zum Entwicklungsziel „Wertschätzendes vielfältiges Miteinander über alle ‚Grenzen‘ hinweg sicherstellen“ gesehen.

 

Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 31.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Peter Malolepszy (Gemeinde Hosenfeld), Manfred Schüler (Kreishandwerkerschaft Fulda), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit fünf zu drei Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 63 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.

 

Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.

 

Der anwesende Antragsteller wird zur Vorstellung und Beratung des Projekts „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ in den Sitzungsraum gebeten und vom Vorsitzenden begrüßt. Herr Hesse stellt das Projekt „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“ ebenfalls mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt der Antragsteller dem Gremium weitere Informationen zum Projekt und beantwortet Fragen u.a. zum geplanten Vertrieb seiner Produkte sowie der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit seines Vorhabens. Der Antragsteller wird vom Vorsitzenden verabschiedet und verlässt den Sitzungsraum.

 

Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Neugründung eines Obsterzeugnisse produzierenden Kleinstunternehmens“. Die Stimmberechtigten beschließen mit fünf von acht Stimmen – bei einer Enthaltung und zwei Gegenstimmen – die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern des REK wird im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ zum Entwicklungsziel „Wertschätzendes vielfältiges Miteinander über alle ‚Grenzen‘ hinweg sicherstellen“ sowie im HF 4 „Arbeit und Arbeiten, Bildung, Ausbildung und Qualifizierung“ zu den Entwicklungszielen „Weiterentwicklung von Bildung, Ausbildung und Qualifizierung für ALLE mit neuen Ansätzen und Techniken“ und „Fachkräftegewinnung und wirtschaftliche, innovative Existenzgründungen als Basis für eine prosperierende Region“ gesehen.


Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 18.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Peter Malolepszy (Gemeinde Hosenfeld), Manfred Schüler (Kreishandwerkerschaft Fulda), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit fünf zu drei Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 63 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.


Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.

 

Herr Hesse stellt auch das Projekt „Durchführung eines Demographie-Workshops“, welches im REK als Startprojekt verankert ist, mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschließend gibt Herr Günkel als Vertreter des Antragstellers dem Gremium weitere Informationen zum Projekt und beantwortet Fragen. Herr Günkel verlässt den Sitzungsraum.

 

Herr Henkel bittet um Abstimmung per Handzeichen über die Förderwürdigkeit des Projekts „Durchführung eines Demographie-Workshops“. Die Stimmberechtigten beschließen einstimmig mit acht von acht Stimmen die Förderwürdigkeit des vorgenannten Projekts.

 

Eine mögliche Zuordenbarkeit zu den Handlungsfeldern des REK wird im HF 1 „Attraktives Leben in jedem Alter“ zu allen Entwicklungszielen sowie im HF 2 „Lebensqualität in den Gemeinden“ ebenfalls zu allen Entwicklungszielen gesehen.

 

Die Priorisierung des Projekts ergibt eine Punktzahl von 31.

 

An der Abstimmung nehmen teil:

Christian Henkel (Gemeinde Flieden), Dieter Kolb (Gemeinde Eichenzell), Peter Malolepszy (Gemeinde Hosenfeld), Manfred Schüler (Kreishandwerkerschaft Fulda), Mathias Föller (Gewerbeverein Neuhof e. V.), Wolfgang Lauer (NABU-Kreisverband Fulda e. V.), Jutta Zinnen (Hochschule Fulda), Wolfram Latsch (AWO Kreisverband Fulda e. V.)

 

Partner der nicht öffentlichen Sektoren haben im Projektauswahlverfahren mit fünf zu drei Stimmen gegenüber Partnern des öffentlichen Sektors einen Stimmenanteil von 63 % inne. Das Quorum einer mindestens 50%igen Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie anderer Vertreter der Zivilgesellschaft wird somit eingehalten.

 

Ein Interessenkonflikt der am Auswahlverfahren beteiligten Stimmberechtigten liegt nicht vor.

 

Herr Günkel kommt zurück in den Sitzungsraum.“

 

Die Entscheidungen zur Förderwürdigkeit der vorgenannten Projekte wurden an die Bewilligungsstelle beim Landkreis Fulda, FD Dorferneuerung und ländliche Entwicklung übermittelt, die nun die Förderfähigkeit der Projekte prüfen wird.